Allgemein

Gummi und Most Wanted – die perfekte Mischung

Gamescom2012MostWanted

Nachdem die Gamescom nun vorbei ist, nutzen wir die Zeit um ein wenig auf die vergangenen Tage zurückzublicken. Dabei wollen wir verschiedene Aspekte betrachten: Die Gamescom im Großen und Ganzen, die EA Lounge mit speziellem Fokus auf Need for Speed und natürlich das immer wieder überragende Community-Event und die Community-Party.

gamescom_2012_banner

Die Messe:

Bald schon traditionell, ist es auf der Messe vor allem voll und heiß. Dies gilt dabei nicht nur für die äußeren Temperaturen sondern auch für die vorgestellte Software und Hardware. Jedes Jahr legen sich die Aussteller aufs neue ins Zeug ihr Produkt mit neueren Methoden zu bewerben. Dabei fällt auf, dass dieses Jahr zwar wieder eine riesige Show geboten wurde, allerdings deutlich weniger Merchandise zu finden war.

RampeBesonders positiv sticht dieses Jahr wieder einmal Razer hervor. Zum Einen gab es jede Menge Action auf der Bühne mit viel weiblichem Einsatz, zum Anderen reichte dies dem Gaminghardware-Hersteller scheinbar aber nicht aus. Direkt gegenüber vom Stand wurde das Razer Spine Battle ausgetragen. BMX Action vom Feinsten mit den besten Fahrern der Welt war also garantiert.

Heiße Moves, tolle Sprünge und viel Speed gab es aber auch an vielen anderen Ständen. Der interessierte Messebesucher konnte sich also mal wieder den ganzen Tag auf der Messe vergnügen ohne dabei auch nur eine Hand an eine Maus oder ein Gamepad zu legen. Wem die Action außerhalb der Spiele dann doch nicht ausgereicht hat, der konnte sich natürlich dann auch noch dem eigentlichen Thema der Messe widmen: Dem Zocken. Vorrausgesetzt natürlich man hatte zuvor genügend Geduld sich durch die langen Schlangen zu quälen. Toll ist es daher, dass immer mehr Aussteller auf sogenannte Fastpässe setzen, die man vor der Messe gewinnen konnte. So ist gewährleistet, dass viele der sehr interessierten Fans auch mal eine kleine Abkürzung nehmen konnte um zur Gamingaction durchzukommen.

BigFM GamescomWem der ganze Trubel dann zu viel wurde, der konnte sich an unzähligen Ständen entspannen. Besonders aufgefallen ist uns dabei die Beacharea im Outdoorbereich der Messe. Mit Beachvolleyball und Longdrinks kam dort eine super sommerliche Atmosphäre auf und so manch einer vergaß, dass er sich auf einer Gamingmesse befand.

Die EA-Lounge

Wem es dann auf dem Showfloor zu hektisch zu ging und der die Hitze im Outdoorbereich dann doch nicht mehr ertragen konnte, hatte die Möglichkeit  in den verschiedenen Lounges der Aussteller das ganze ein wenig zu entschleunigen.

eagc12

Uns verschlug es dabei natürlich in die EA-Lounge. Dort konnte man an unzähligen Spielestationen sein Lieblingsspiel dann doch ein wenig ausführlicher testen und die anwesenden Mitarbeiter mit seinen Fragen löchern. Für NeedforSpeed gab es dieses Jahr einen eigenen Raum indem man nach belieben seinen Geschwindigkeitsrausch stillen konnte. Ein toller Multiplayermodus sorgte dafür, dass man einen guten Überblick über die verschiedene Modi des fertigen Spiels bekam und der viel Lust auf mehr machte. Dabei fiel uns besonders das schon jetzt sehr gute Handling und die sehr schön anzuschauende Grafik auf. Leider konnten wir uns nur in dem vom Spiel vorgegebenem Bereich bewegen und hatten daher nicht die Möglichkeit uns verschiedene Autos, Strecken oder Tuningmöglichkeiten näher anzuschauen.

LoungeNach der Gaming-Session gab es dann viele Gelegenheiten zu entspannten Gesprächen mit anderen NeedforSpeed-Fans und Fans anderer EA Spiele. So manch einer hat dabei schnell die Zeit vergessen, seinen Playslot verpasst oder sich einen Sonnenbrand auf der privaten Terrasse geholt. Den einzigen Kritikpunkt den wir an dieser Stelle anbringen könnten, ist die Abwesenheit von Personen die auch länger in der Lounge verweilen, um sich auszutauschen. Dies hat im letzten Jahr unserer Meinung nach deutlich besser funktioniert.

 

Das Community-Event oder auch ‚GIB GUMMI‘

Traditionell gibt es für die NeedforSpeed Community jedes Jahr am Samstag ein Event. Während im letzten Jahr noch mit Karts die Innenstadt von Köln unsicher gemacht wurde – und dabei die ein oder andere Verkehrssünde begangen wurde – , ging es dieses Jahr an einen deutlich sichereren Ort. Zunächst durften sich die Teilnehmer allerdings über eine sehr abenteuerliche Fahrt ins Grüne wundern. Über schmale Feldwege und einem ebenso schmalen Tunnel ging es mit dem Bus zum Fahrsicherheitszentrum des TÜV Rheinland. Dort angekommen wurde es den Teilnehmern dann schnell sehr heiß. Zum Einen sorgten Temperaturen weit über 30°C für eine Grundhitze, zum Anderen wurde spätestens mit Bekanntwerden des zu erwartenden Events einige Schweißtropfen vergossen.

DriftbrothersTTRS

Die 3 Hauptakteure des Samstags wurden in einer spektakulären Show den Teilnehmern vorgestellt. Zunächst rollte dabei ein 340 PS-starker Audi TT RS auf den Parkplatz. Racingliebhabern wurde beim Gedanken darin ein paar Runden drehen zu dürfen schon beim Anblick deutlich wärmer ums Herz. Als dann die Geräuschkulisse in ein lautes Quietschen überging und die Driftbrothers mit ihren beiden Driftmonstern das erste Gummi auf den Asphalt legten war bei allen Teilnehmern die Aufregung am Höhepunkt angelangt. Im gekühlten Versammlungsraum wurde uns dann das Ziel des Tages verkündet: Die Most Wanted Challenge.

Bei dieser Challenge gab es 2 Disziplinen in denen die Teilnehmer sich zu beweisen hatten und ihr Racingkönnen unter Beweis stellen mussten. Im Audi TT RS mussten die Teilnehmer um einen festgelegten Rundkurs fahren und dabei einige Hindernisse überwinden. So wurden beim punktgenauen Bremsen und Beschleunigen nicht nur das Timing der Fahrer auf die Probe gestellt sondern auch die Nackenmuskulatur vom Beifahrer bearbeitet. Eine gute Zeit im Kurs konnten die Teilnehmer also nur durch präzise Fahrweise und gute Autokontrolle erreichen.

NissanIn der zweiten Disziplin durften die Teilnehmer dann als Beifahrer in den Lieblingen der Driftbrothers mitfahren. ‚JE‘ ein BMW E30 mit einem BMW M50B25 – 2,5L R6-Zylinder Motor und saftigen 192 PS und ‚Dark White‘ ein Nissan 200SX S13 mit einem BMW M62B44 – 4,4L V8-Zylinder Motor und enormen 286 PS machten dem Namen ‚Monster‘ dabei alle Ehre. Das fahrerische Können der Driftbrothers im Seitwärtsfahren machte das Fahrerlebnis dann unvergesslich. Bei all der Action mussten die Teilnehmer dann noch mit einer modifizierten Keule versuchen die Ballons zu zerschlagen und damit wertvolle Sekunden für die Gesamtwertung zu gewinnen.

Unterbrochen wurde die fordernde Betätigung nur durch ein tolles Catering des Grillmeisters mit exotischen Burgern. Vielen Teilnehmer schmeckte es sogar so gut, dass sie immer wieder sehnsüchtig zu den Grills rüberblickten. Am späten Nachmittag ging es dann nach erfolgter Siegerehrung und Ehrenrunden für den Sieger in den Driftautos letztendlich im Bus zurück zur Messe.

Nissandrift

 

Die Community-Party

Schließlich gab es noch einen weiteren Termin auf dem Programmpunkt. Am Abend fand die legendäre EA-Community-Party im Beachclub km689 statt. Bei leichtem Essen und ebenso leichtem Bier konnte man den Abend in ruhiger Atmosphäre ausklingen lassen.

Beach

 

Unser Fazit für das Wochende fällt also durchweg positiv auf und wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten Events rund um NeedforSpeed. Wir bedanken uns besonders beim Schallpark Team für die tolle Eventplanung, bei den Driftbrothers für eine super Performance und natürlich bei EA und NeedforSpeed die uns jedes Jahr wieder tolle Action bringen.

1 Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben

Videovorstellung

Need for Speed Payback Gameplay Trailer

Umfrage

Wirst du dir Need for Speed Payback vorbestellen?

Loading ... Loading ...
Twitter Facebook