Need for Speed: Payback – Tuning

Tuning spielte lange Zeit keine Rolle in Need for Speed und machte den Arcarde Racer bei der Community immer unbeliebter. Mit dem Need for Speed Ableger in 2015 kehrte Need for Speed dann an seine Wurzeln zurück und die Community war froh endlich wieder Autos detailreich individualisieren zu können. Auch das neue Need for Speed: Payback soll wieder zahlreiche Tuning-Möglichkeiten anbieten und sogar mehr noch als im Vorgänger.

Bisher ist zum neuen Tuning-System bekannt, dass Ghost Games die Upgrade- und Tuning-Optionen erweitert hat und es damit mehr Möglichkeiten geben soll, den eigenen Autos den persönlichen Schliff zu verleihen. Die dafür nötigen Zubehörteile können entweder gesammelt, gewonnen oder via Ingame-Währung gekauft werden.

Dabei bleibt es aber nicht. Das neue Tuning-System kann nämlich noch mehr. Es soll möglich sein in der Spielwelt von Need for Speed: Payback Autowracks zu finden. Diese Autowracks dürft ihr abschleppen und tunen. Ghost Games will mit diesem Feature den Spielern die Möglichkeit geben ihren eigenen Traumwagen von Grund auf aufzubauen. Auch neu ist der „Live Tuning Slider„, mittels dem man das Handling des Autos jetzt auch außerhalb der Garage anpassen kann. Das ermöglicht leistungsstarkes und zugängliches Tuning für mehr Spieler als je zuvor, ohne erst Kilometer weit durch die Stadt zu fahren, um die passende Garage zu finden. 

Videovorstellung

Need for Speed Payback Gameplay Trailer

Umfrage

Wirst du dir Need for Speed Payback vorbestellen?

Loading ... Loading ...
Twitter Facebook