Need for Speed Underground

Gerücht: Need for Speed Underground eventuell in Entwicklung

Gerüchten zufolge könnte der nächste Teil der Need for Speed Serie wieder ein Teil der Underground Serie sein. Vor kurzem kündigte Criterion bereits an, an einem neuen Rennspiel zu arbeiten. Informationen dazu gab es bislang jedoch nicht.

Nach dieser Meldung kommt es gelegen, dass man bei EGM ein Artwork aus anonymer Quelle erhalten haben soll, welches dem Stil des Artworks von Need for Speed: Most Wanted nachempfunden ist. Wie bei allen Gerüchten besteht die Gefahr, dass es sich um einen Fake handelt.

Rückblick auf die Underground Serie:

nfs_underground_artwork
NFS: Underground Artwork

Need for Speed: Underground ist der siebte Teil der von EA entwickelten Rennspielserie Need for Speed und erschien in Europa erstmals am 21. November 2003 für PlayStation 2, GameCube und Xbox. Spielerisch orientiert sich dieser Teil sehr stark an dem Film „The Fast and the Furious“. So sind die meisten der nutzbaren Fahrzeuge von ostasiatischen Herstellern.
Im Vergleich zum Vorgänger Need for Speed: Hot Pursuit 2 gibt es einige deutliche Änderungen. So finden alle Rennen nun in der Nacht statt, weshalb es auch keine Polizei mehr gibt. Auch finden die Rennen nicht mehr überwiegend in der Natur, sondern nur noch in einer einzigen fiktiven Stadt statt. Diese Stadt hat zwar ein ausgestaltetes Straßennetz, ist aber dennoch nicht frei befahrbar.

Need_for_Speed_Underground
Need for Speed: Underground: Artwork

Neben den klassischen Rennmodi wie Rundkursrennen und Sprintrennen mit unterschiedlichem Start- und Zielpunkt gibt es als neue Rennmodi Drift- und Dragrennen. Bei den Driftrennen werden Punkte durch möglichst waghalsige und spektakuläre Drifts erzielt und der Fahrer mit den meisten Punkten gewinnt. Dragrennen finden über eine relativ kurze Distanz auf geraden Strecken statt. Im Gegensatz zu den anderen Rennmodi gibt es hier kein Automatikgetriebe. Gewonnen hat der Fahrer der als erstes im Ziel ist. Erreicht wird dies, indem zum richtigen Zeitpunkt geschaltet wird.

Eine weitere Neuerung sind die zahlreichen Tuningmöglichkeiten. War es in den Vorgängern nur möglich die Farbe des Autos anzupassen, so ist es in Underground möglich das Auto auch von der Leistung her zu verändern. So lassen sich z. B. stärkere Motoren oder eine Einspritzanlage für Nitrogas einbauen. Daneben gibt es noch optische Tuningmöglichkeiten wie Heckspoiler, Felgen oder ganze Karosseriekits.

nfs--underground-2-wallpapers_19632_1600x1200
Need for Speed: Underground 2: Artwork

In Need for Speed: Underground 2 wurde ein neuer „Freie-Fahrt“-Modus hinzugefügt  in dem man sich nun auf über 200 km (über 125 Meilen) Strecke frei durch die fiktive Stadt Bayview, die stark an mehrere metropolen der Küste Kaliforniens erinnern, bewegen kann, die in fünf Abschnitte aufgeteilt ist. Die einzelnen Abschnitte werden im Laufe des Spiels freigeschaltet. Anders als im Vorgänger „Underground“, gibt es hier einen Tageszeitenwechsel (Sonnenuntergang, Dämmerung, Nacht, Morgen), sowie Echtzeit Wettereffekte.

Es wurden gegenüber dem Vorgänger fünf neue Renntypen eingeführt (Outrun, Street X (Street Cross), URL (Underground Racing League), Downhill Drift, Geländewagenrennen), die Anzahl der Tuningteile verdoppelt, 14 Wagen hinzugefügt und das Performance-Tuning vertieft. Neben dem verbesserten Online-Modus für bis zu sechs Spieler, in dessen Genuss nun auch Xbox-Besitzer, dank Xbox-Live-Unterstützung, kamen, steht nun wieder der von den Fans eingeforderte LAN-Modus für Mehrspieler-Partien zur Verfügung. Updates sind derzeit bei EA Games verfügbar. Inzwischen hat Electronic Arts die Server für den PC-Online-Multiplayer sowie für Xbox Live vom Netz genommen.

 

1 Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben

Videovorstellung

Need for Speed Payback Gameplay Trailer

Umfrage

Wirst du dir Need for Speed Payback vorbestellen?

Loading ... Loading ...
Twitter Facebook